Folge uns auf Facebook Folge uns auf Instagram

Logo

  • Boule in Scherfede

    Boulespiel am Sportplatz!

    Wann: Mittwochs um 18:00 Uhr auf dem Sportgelände in Scherfede

  • Kinderturnen

    1.Gruppe: 15:00 - 16:00 Uhr (Kindergarten: 3-6 Jahre)

    2.Gruppe: 16:00 - 17:00 Uhr (Grundschule: 6-10 Jahre)

    Kinderturnen

    Weitere Informationen und Termine

  • Tischtennis

     

    Mitgliederversammlung am Freitag, dem 24.06.2022, um 19:00 Uhr im Gasthof Luis!

Alle Artikel anzeigen

Der erste Hallen-Kreismeisterinnen-Titel geht nach Scherfede

 Kreis Höxter / Beverungen (wg/hh).  Diemel-Boule Scherfede – der Name steht für 100 Prozent Frauenpower und jetzt auch für Siegermentalität. Bei der ersten Damen-Boule-Kreismeisterschaft sicherten sich Elvira Wiegard und Angelika Waldhoff in einem achtstündigen Turnier den Titel. Das Diemel-Damen-Duo errang fünf Siege in sieben Spielen. 

Auf den Plätzen zwei bis vier folgen mit jeweils vier Siegen Alexa Brechtken / Martina Schade (Egge-Bouler Bonenburg) vor Ingelore Moreau / Uschi Schönwald (Boule-Freunde Wehrden) und deren Vereinskameradinnen Dora Loepp / Margot Benkel. Am Ende entschied die Punktedifferenz. 
Die Champions aus Scherfede errangen vier ihrer fünf Siege nur denkbar knapp. Ihre zwei Niederlagen kassierten Wiegard / Waldhoff gegen Teams aus dem benachbarten Bonenburg, nämlich Alexa Brechtken / Martina Schade sowie Edith Tuschen / Christiane Ehle.

Acht Team hatten für das von Geraldo Swania organisierte Turnier im Modus „Jede gegen Jede“ auf der Indoor-Doppelbahn in Beverungen gemeldet. Damit waren 28 Durchgänge mit je 30 Minuten Spielzeit zu absolvieren – sieben Spiele für jedes Team. 

„Wer etwas überheblich dachte, hier liefe eine harmlose Murmelpartie ab, sah sich krass getäuscht. Das, was die Damen zeigten, konnte man als Lehrstunde in Spieltaktik oder Wurftechnik verbuchen“, befand Turnierbeobachter Winfried Gawandtka aus Borgentreich. „Auch wenn der Tag recht harmonisch verlief, die Boule-Amazonen schenkten sich nichts, verbissen kämpften sie um Punkte und Siege. Oft genug landeten die Kugeln zentimetergenau dort, wo sie hinsollten.“ Nur eines kam Gawandtka seltsam vor: „Kaum eine der Damen wollte schießen, also mit einem zielsichen Wurf die gegnerische Kugel eliminieren; das scheint wohl eher eine Männerdomäne zu sein.“ 

„Alles in allem ein erfolgreicher Tag,“ resümierte Turnierchef Swania und versprach unter dem Beifall der Damen eine Wiederholung im nächsten Jahr, dann aber draußen und bei besserem Wetter. Swania: „Dieses Turnier zeigt deutlich, dass Boule schon lange keine „Altherren-Domäne“ mehr ist. 

Elvira Wiegard und ihre Partnerin Angelika Waldhoff spielen übrigens erst seit einem Jahr Boule. Ihre Diemel-Boule-Truppe besteht ausschließlich aus Frauen. „Aber Männer sind herzlich willkommen“, betont Wiegard. 

7A6E9396 A6F1 482B BE80 78EB868574BA

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.