Logo

Alle Artikel anzeigen

„Nichts mit Abstiegsrängen zu tun haben“

Fußball-Bilanz: B-Ligist SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen II will in Südgruppe den Klassenerhalt sichern. Trainer Thomas Hoffmann möchte Fehlerquote minimieren

Scherfede/Rimbeck/Wrexens Patrick Block (rechts) versucht im Heimspiel in Scherfede, den Borgentreicher Tobias Arens vom Ball zu trennen. Block gehört zu den Akteuren der Hoffmann-Truppe, die im ersten Saisonteil alle  17 Spiele absolviert haben. 
 Foto: Sylvia      Rasche
SCHERFEDE/RIMBECK/WREXENS PATRICK BLOCK (RECHTS) VERSUCHT IM HEIMSPIEL IN SCHERFEDE, DEN BORGENTREICHER TOBIAS ARENS VOM BALL ZU TRENNEN. BLOCK GEHÖRT ZU DEN AKTEUREN DER HOFFMANN-TRUPPE, DIE IM ERSTEN SAISONTEIL ALLE 17 SPIELE ABSOLVIERT HABEN. FOTO: SYLVIA RASCHE

 

Kreis Höxter. Mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang hat die SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen II in der Fußball-Kreisliga B Süd überwintert. Bei 18 Zählern steht die Mannschaft auf dem zwölften Platz. „Wir wollen nichts mit den Abstiegsrängen zu tun haben“, sagt Trainer Thomas Hoffmann mit Blick auf den zweiten Saisonteil.

„Die Liga ist im Vergleich zur Vorsaison noch ausgeglichener und stärker geworden“, betont Hoffmann, der mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden ist. „Bis auf das Hinspiel in Bühne waren wir in jedem Spiel in der Lage, dem Gegner Probleme zu bereiten.“ Von den 55 Gegentoren, die zu Buche stehen, gab es elf beim Tabellenführer SG Bühne/Körbecke. Das relativiert das Torverhältnis. 28 geschossene Tore sind natürlich ausbaufähig.

„Wir hatten zwischenzeitlich zwölf verletzte Spieler“, blickt der Trainer zurück. „Und wir sind die einzige Reservemannschaft in dieser Liga, die nicht auf Bezirksligaunterstützung bauen kann“, stellt er heraus. Zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison hatte das Team drei Zähler weniger. Da ist also schon eine Steigerung zu sehen.

Weiterhin verletzt fehlen dem Team Walled Almohamad, Benjamin Hoppe und Thomas Hoppe. Felix Hoppe hatte sich im Sommer bei der ersten Trainingseinheit schwer verletzt, er wird nun langsam wieder einsteigen. „Im Training müssen wir versuchen, die Fehlerquote zu minimieren“, nennt Thomas Hoffmann ein Ziel der Vorbereitung, die am 7. Februar begonnen hat. In den ersten Testspielen wurden Siege gegen die C-Ligisten SG Meerhof/Essen tho II (6:2) und SG Dössel/Lütgen eder (5:1) herausgeschossen. So soll die Mannschaft in den Rhythmus kommen und fit für die Rückrunde sein.

 

Quelle: Westfalen Blatt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.