Logo

Alle Artikel anzeigen

Hallo liebe Kinder und liebe Eltern!

Das Kinderturnen findet immer mittwochs statt:

1. Gruppe: 15.30 - 16:15 Uhr (Kindergarten)

2. Gruppe: 16:15 - 17:00 Uhr (Grundschule)

 

Weitere Informationen und Termine

Unsere Spielgemeinschaft Scherfede/Rimbeck/Wrexen freut sich über die neuen Schiedsrichter Bahattin Özdem und Jörg Hartmann.

Weitere Informationen zum Thema Schiedsrichter

„Wir wollen den 9. Platz gerne halten“

Trainer Karl Schröder (links) ist absolut zufrieden mit der bisherigen Runde Foto: FuPa HX

Trainer Karl Schröder (links) ist absolut zufrieden mit der bisherigen Runde Foto: FuPa HX

 

Volle Zufriedenheit bei der SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen zur Winterpause.

Der Abstiegskampf in der Kreisliga A ist hart umkämpft. In dieser Saison müssen viele Teams um den Ligaverbleib zittern. Die SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen verschaffte sich dank drei Siegen in den letzten vier Partien richtig Luft im Tabellenkeller und überwintert auf einem starken 9. Platz – sehr zur Freude von Trainer Karl Schröder.

Zur Mitte der Hinrunde sah es tabellarisch richtig schlecht aus für die SG Scherfede-Rimbeck-Wrexen. Am 12. und 13. Spieltag rangierte die Mannschaft lediglich auf dem 13. Platz. Dieser könnte am Saisonende den Abstieg bedeuten. Natürlich hatten auch Trainer und Spieler der SG dieses Szenario im Hinterkopf, trotzdem behielt der Verein die Ruhe und strahlte weiterhin Souveränität aus. Das machte sich bezahlt. Aus den folgenden vier Spielen holte das Team drei Siege, kletterte bis auf Rang 9 und überwintert im gesicherten Mittelfeld. Es versteht sich von selbst, dass Trainer Karl Schröder unter dem Strich mit der ersten Saisonhälfte sehr gut leben kann: „Mit den 19 Punkten aus 17 Spielen bin ich sehr zufrieden. Eigentlich haben wir uns immer gut verkauft und unsere Leistung abgerufen. Unser großer, ausgeglichener Kader ist ein Vorteil.“

Allerdings gibt es im Aufgebot der SG im neuen Jahr ein paar Veränderungen. Thomas Müller verließ den Verein in der Winterpause in Richtung SV Menne. Zudem muss Schröder in den kommenden Monaten auf Jan Rech und Jan Budde verzichten, die nach Einschätzung des Coaches erst in der neuen Spielzeit wieder zur Verfügung stehen werden. Trotzdem will der Übungsleiter die derzeitige Platzierung in der zweiten Saisonhälfte bestätigen, verliert dabei den Tabellenkeller aber nicht aus den Augen: „Wir wollen den 9. Platz gerne halten. Bei eventuell vier möglichen Absteigern zählt aber nur der Klassenerhalt.“ Trainingsauftakt beim Verein aus dem Warburger Land ist der 31. Januar. Dann wird Schröder mit seinen Mannen an einer Verbesserung des Defensivverhaltens arbeiten: „Wir haben uns bei einigen Gegentoren zu passiv angestellt und ein paar unnötige Karten kassiert.“

Zur Winterpause grüßt der SV Höxter in der Kreisliga A von ganz oben. Geht es nach Karl Schröder, müssen die Kreisstädter diesen Platz aber demnächst räumen. Der 54-Jährige setzt im Aufstiegsrennen auf den TuS Bad Driburg, aktuell Tabellenzweiter. Möglich, dass diese Einschätzung auf die eigenen Ergebnisse seines Teams gegen die Aufstiegsanwärter fußt. Während sich Scherfede gegen Bad Driburg mit 1:2 geschlagen geben musste, wurde Höxter ein Zähler (2:2) abgenommen. Auf die Überraschung der ersten Saisonhälfte angesprochen, sagt Schröder: „Die Überraschung ist, das eigentlich keine Mannschaft so richtig überrascht. Die drei Mannschaften, die jetzt etwas abgeschlagen unten drin stehen, hatten bei kleinen Kadern wirklich große Personalprobleme.“

 

Quelle: FuPa Höxter

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.